Aktuelles:

Diese neuesten Arbeiten zeigen Rorschach-Portraits. Die erste Reihe wurde in der Gruppenausstellung "Klllxlll" im Juni 2017 im Keller Drei Hannover gezeigt. Bilder der Ausstellung gibt es hier: https://klllxlll.tumblr.com/

 

Aktuell in Arbeit: eine Serie kleiner Portraits auf Holz. Hier zeichne ich nur männliche Gesichter. Warum und wieviele es am Ende werden, werdet ihr in einer der nächsten Ausstellungen erfahren.

 

2017:

Die Welt braucht eine Therapie!: unter dieser Überschrift habe ich diese Bilder produziert. Sie alle sind aus Zeitschriften aus den 60er Jahren in Rorschach-Technik angefertigt und zeigen Themen auf, die überdenkungswürdig sind. Sie sollen auf die vielen Aspekte im Rahmen unseres Miteinanders hinweisen, die Einfluss auf uns haben und die häufig in ihrer unterschätzt werden. 

 

Ein Teil dieser Reihe wurde im Februar 2017 im Rahmen der Gruppenausstellung "Klllxlllll" im Keller Drei Hannover ausgestellt.

Einige der Motive sind als Drucke hier erhältlich: 

https://society6.com/sophiasanner/prints

 

Weitere Hintergedanken hierzu gibt es hier: 

https://www.facebook.com/notes/j-sophia-sanner/die-welt-braucht-eine-therapie/1242957195781893/

 

 

2016

Blind Portraits: blind gezeichnete Bilder, gefertigt mit Tinte auf Papier. In dieser Technik entstanden über 100 Bilder, darunter auch Portraits berühmter Persönlichkeiten, aber auch Freunden und Menschen, die mein Leben beeinflusst haben. Hier sind nur einige Beispiele:

 

 

2016

Inspiriert durch politische Diskussionen, aber vor allem durch die Reaktionen darauf, überkam mich das Bedürfnis diese Skulpuren anzufertigen: kleine, unzufriedene, blasse, müde, ängstliche, beleidigte, schwache, nahezu kranke Menschen, welche unter dem Mangel ihrer Handlungsfreiheit leiden, dem sie sich ausgeliefert fühlen. 

 

Diese Skulpturen wurden im Rahmen der muse Inspirationweek 2016 ausgestellt.

 

 

2016

Außengestaltung Lindenblatt Hannover.

 

Fotos: Jay Nespi

 

 

2015/2016

Support your local dealer!" ist eine Kampagne bestehend aus übermalten Anzeigen aus Modemagazinen - eine leise Gesellschaftskritik und Aufforderung, lieber im direkten Umfeld den Konsum zu zelebrieren bzw. zu fördern als ohnehin starke Unternehmen andernorts zu unterstützen. Zudem lädt sie dazu ein, Statussymbole zu hinterfragen und verdeutlicht mittels clownesk gestalteter Testimonials sowohl Tragik als auch Irrsinn hinter Werbung sowie ihrer Wirkung auf uns.

 

Bisherige Ausstellungen der Kampagne:

"everything_matters" - Gruppenausstellung im RAUER 20 Sound System

Trailer Trash Hannover-BBQ 2015 - Gruppenausstellung

"It`s your turn!"- Einzelausstellung in der Radio Leinehertz 106.5-Galerie

Kunstufer Hannover 

 

 

2015

In dreimonatiger Arbeit entsteht die 122.000-Punktepuppe: eine Schaufensterpuppe, die ich bepunkte und bei der ich währenddessen mitzähle. (Von Dezember 2016 bis Januar 2017 ist sie in der Kröpcke-Uhr-Hannover ausgestellt)

 

 

2015

Es entstehen unzählige Klecksografien: ich experimentiere mit unterschiedlichen Formaten, Farben und Stilen. Hier sind einige Beispiele aus dieser Phase:

 

 

2014

"Momentaufnahmen" zeigte Paare, die in besonderer Beziehung zueinander stehen. Hierbei ließ ich bewusst Raum zur Interpretation und hörte die wildesten Geschichten über das, was ich angeblich gemalt hätte. Die (insgesamt 30) Werke wurden 2015 in einer Einzelausstellung drei Monate lang im Bildungsverein Hannover gezeigt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© J. Sophia Sanner