Blindzeichnungen

 

Vergleichbar mit der Thematik der Klecksographien zeigen diese blind gezeichneten Gesichter die Suche nach Bekanntem sowohl in der Machart als auch beim Betrachten.

 

Durch das schnelle, unkontrollierte Zeichnen der Gesichter, Figuren und Szenerien, ohne dabei auf das Papier zu sehen, entstehen dynamische Bilder, welche häufig mehr erzählen als es geplant war. Auf diese Weise erhalten die Charaktere Tiefe und erzählen Geschichten.

 

Die sonst gern als Lockerungsübung verwendete Technik (auch "Blind Drawing" genannt) wird hier zum Medium gewählt, um der Gefahr der Kontrolle zu entgehen. Vermeintliche Fehler werden hier nicht korriegiert oder zensiert, sondern in ihrem vollen Ausmaß präsentiert.

 

Einige der "Blind Drawings" können als Drucke hier bestellt werden: Society6-Shop

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© J. Sophia Sanner