Klecksographien auf Leinwand

 

Die ersten Rorschach-Arbeiten in Acryl auf Leinwand wurden inspiriert durch die japanische Pop-Kultur.

 

Einige dieser Werke wurden in der Ausstellung "HANsaka" (im Zuge der muse Inspirationsweek Hannover, 2016) gezeigt, welche eine Japanreise verarbeitete. Überzeugt davon, dass der menschliche Geist stets damit beschäftigt ist, Lücken zu schließen und ununterbrochen nach Ähnlichkeiten zu Bekanntem sucht, wurde diese Technik verwendet, um genau diese Ähnlichkeitssuche in dem Betrachter zu erzeugen. Die gewählten Farben entstammen der japanischen Popkultur, aber auch traditioneller Grafiken und Produkte. Die feinen Linien der Klecksografien, welche Farbflächen aufbrechen und strukturieren, sowie die Symmetrie der Werke erinnern an Schriftzeichen, aber auch an das ewige Streben nach Ausgeglichenheit und eigener Positionierung in der Gesellschaft. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© J. Sophia Sanner