Photo by Masha Kashyna

Next:

 

 

LAYERS – Ausstellung zur KW36 in der urban5gallery

 

01.09. - 5.09.2020 zur KW36 – Kasseler Woche der Museen

 

Öffnungszeiten: Di-Sa 14-19 Uhr, So 11-15 Uhr

 

Ort: urban5gallery, Adolfstr. 11, 34121 Kassel

 

Die Ausstellung LAYERS zeigt Bilder und Objekte von J. Sophia Sanner, die sich mit dem Unbewussten und der Wahrnehmung befassen.

 

Die mit Tinte und Acryl gefertigten Klecksographien (Faltbilder) entstehen in vielen Arbeitsschritten und Schichten, die ineinander greifen, sich überlagern, überschatten, gegenseitig betonen, und mit- und gegeneinander wirken. Die durch diese Technik entstehenden Bilder sind sowohl von Nahem durch ihren Detailreichtum, als auch von weitem zu betrachten. Sie erzählen Geschichten, lassen vertraute Formen, Wesen und Gesichter erkennen, erinnern an Bekanntes, Schönes oder Düsteres. Sie schwanken zwischen faszinierend anziehend und irritierend abschreckend, je nach Art und Eigenanteil der Betrachtenden. Rorschach-Portraits zeigen Gesichter, die zur gleichen Zeit mehrere Ausdrücke in sich tragen, während die flächendeckenden Tinten-Arbeiten wie abstrahierte Romane ganze Geschichten zu erzählen scheinen. Daneben sind zahlreiche Studien zu Formen und Materialien zu finden, welche an den Stil von Insektensammlungen oder Fundstücken in Wunderkammern erinnern.

 

J. Sophia Sanner führt in ihrer Arbeit die nie endenwollende Suche nach Verborgenem, macht Unsichtbares sichtbar und stellt das Sichtbare infrage. Sie unternimmt den Versuch, die Betrachtenden zu ihrer eigenen inneren Bildwelt zu führen und gibt die Verantwortung der Deutung in die Hände des Publikums. So verleiht sie der Überzeugung Ausdruck, dass der Mensch einen schöpferischen Geist hat, welcher unentwegt nach Bekanntem sucht, Lücken füllt, genutzt werden will und gar nicht anders kann, als sich mitzuteilen.

 

 

Latest:

Ein künstlerisch-musikalischer Corona-Gruß aus dem Keller Drei in Hannover zu einem versteckten Ort in den ukrainischen Karpaten und zu euch nach Hause:

13.6., 22:00 (GER-Zeit) - Performance Stream I
14.6., 17:00 (UA-Zeit) - Performance Stream II


Masha Kashyna (#beat set #sax #visuals) |

Desislava Markova (#vocals) |

J. Sophia Sanner (#painting #installation) |

ZVGVLVKSY (#performance #calligraphy) I

Jonas Weingarten (#lightart #installation) I

Shahab Nahrevanyan (#camera)

Das „Intergalaktische Date“ ist eine konzeptuelle Performance an der Schnittstelle von elektro-akustischer Musik, bildender und installativer Kunst, Lichtkunst und Performance. Mal sphärisch und langatmig, mal schnell und beatlastig, vorproduziert und live, futuristisch und folkloristisch, globalisiert und galaktisiert, bewegen sich die kontrastreichen musikalischen Experimente zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit auf der Erde und stellen Fragen zu unserer Zukunft im Kosmos. In was für Strukturen werden wir künftig leben? Werden wir intergalaktisch reisen? Wie und wen werden wir lieben? Welche unserer Strukturen werden durch künstliche Intelligenz in Frage gestellt?

 

 

 

#30urbanactions  April 2020

 

Das Kollektiv "Generator" aus Hannover organisierte im April eine Aktion, die Kunst in den öffentlichen Raum bringen sollte. Dabei wurden leere, übersehene oder ungenutzte Orte und Flächen in der Stadt durch Kunst und Aktionen belebt.

 

Auch ich habe dabei mitgemacht und diese Türen neben dem Keller Drei, der sonst Ausstellungen zeigt, durch den Shutdown aber vorrübergehend schließen musste, mit Kreide bemalt. Die Idee war, etwas zu kreieren, das wie der Shutdown nicht "für immer" hält und mit der Zeit verschwindet. Seither sieht man das Bild nur sehr lansam verblassen...

Abgesagt wegen Corona:

Pop Up Showroom in a Pop Up World: TANKE + Generator + Keller Drei

Datum:13.03.2020 - 15.03.2020


Ein Wochenende lang treffen sich die TANKE, der Generator und der Keller Drei, um gemeinsame Sache zu machen: drei Zusammenschlüsse präsentieren sich neben- und miteinander und geben einen komprimierten Einblick in das, was ihre Räume sowie ihre Akteur_innen zu bieten haben. Hierfür werden die 250 Quadratmeter des Keller Drei Ausstellungsraumes genutzt und bespielt.

Zu sehen ist eine Gruppenausstellung, die nicht nur aktuelle und teils extra hierfür gefertigte Werke der Künstler_innen des Keller Drei, der Tanke und des Generators zeigen. Es wird in diesem ersten Anlauf einer Zusammenarbeit darüber hinaus auch das Potenzial dieser Räume und ihrer Akteur_innen ausgelotet und Gelegenheit gegeben, sich über sie zu informieren.

Program:
Fr. 20:00 Uhr 
Age Eternal: Album Release Show & VJ Performance
Sa.20:00 Uhr Konzert: BASS - Extended Technique
So.15:00 Uhr Pit Noack Keller 3 Games Release

Pop-up-Exhibition /-store/Fashion-Painting am 09.02.2020

 

Die Künstler*innen der Veranstaltung Art`n Beats N°2 zeigen die dort entstandenen Werke und bieten kleinformatige Kunst zum Verkauf an. Simon Schirmer und J. Sophia Sanner gestalten darüber hinaus vom Publikum mitgebrachte Kleidung in ihren Techniken.

 

Live-Music- and Painting-Session Art`n Beats N°2

 

Im Keller Drei (Weidendamm 28, 30167 Hannover) findet am Samstag, den 01.02.2020 eine Art Mini-Festival statt. Fühlt euch herzlich eingeladen zur Art'n Beats N°2!

Es gibt 6 Stunden live Musik und dazu wird live gemalt:

um 20.30h startet das Programm mit einem Konzert von Wapani (ngoni, #crossrhythm#calebassesound)
um 21.30h gibt es die erste Musik+Mal-Session mit Masha Kashyna und Zagalaksy
um 22:00 h folgt Robin 2k (#triphop
#vocallayers
#visuals )
um 23:00 h Quasi Gogo (#Jazz#dub#extasyglitch)
und um Mitternacht startet die Musik- und live-Painting-Session mit allen Musiker*innen und den Künstler*innen Julia Thom, Emma Harkämper, Simon Vincent (=Simon Schirmer), Zagalaksy und J. Sophia Sanner.

Das ganze kostet euch 6-12,- Euro (je nach Ermessen) und beschert euch ganz sicher eine unvergessliche Nacht.

Das Video oben zeigt einen Ausschnitt der letzten Art`n Beats-Veranstaltung, damit ihr einen Eindruck bekommt, wie so etwas aussehen kann. Wie es dann genau wird, könnt ihr nur vor Ort erleben!

Studio Sale

Ende des Jahres sind diverse kleine Kunstwerke, Experimente, Arbeitsproben, Produkte und Drucke bei mir persönlich zu erwerben:

 

1. beim "WuWiZaKliLa", dem Weihnachtsmarkt im Kliemannsland am 14. und 15.12.2019, jeweils von 11-19h

 

3. beim "ArtMart" im Keller Drei Hannover am 21. und 22.12.2019, jeweils von 12-18h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Darüber hinaus werden regelmäßig einzelne Werke in der "Insta-Story" angeboten, die hier zu sehen ist:

https://www.instagram.com/jsophiasanner/

Vulva-Sticker

Jede ist ein Unikat, jede ist anders: 

 

Vulva-Sticker gefertigt mit wasserfester Tinte auf Stickern. Erhältlich einzeln oder als Dreierpack auf Anfrage.

 

Bei Interesse: einfach eine Mail senden oder im Keller Drei Hannover vorbeikommen!

 

Weitere Beispiele sind hier zu finden: 

 

https://www.instagram.com/jsophiasanner/

 

 

 

 

 

28./29.09.2019: Livepainting @ #schnabutrömata

Art`n Beats - die lange Nacht der Impro-Kompositionen mit Live-Painting-Session im Keller Drei:

 

Samstag, 07.09.2019
Einlass: 19h, Programm-Beginn: 20.30h
Eintritt: 6-12,-
Ort: Keller Drei, Weidendamm 28, 30167 Hannover

 

Bereits im Mai hat es im Keller Drei eine lange Nacht der Musik-Improvisationen gegeben: damals im Kerzenschein pünktlich zum Vollmond, konnten Gäste in dem 260 Quadratmeter großen Ausstellungsraum ein sechsstündiges Programm voller Live-Musik liegend, sitzend, stehend und tanzend genießen. Dazu gab es eine mitternächtliche Live-Malsession und reichlich Kunst an den Wänden. Dem Publikum gefiel es so sehr, dass nach mehr gefragt wurde. Wir freuen uns sehr, dies erfüllen und wieder eine derart Musik- und Kunst-gefüllte Nacht im Stile eines Mini-Festivals bieten zu können:

 

Art`n Beats schließt an dieses Event an und bringt Künstler*innen des Keller III und des Nima Compositions Archives zu einem visuellen und vor allem klanglichen Happening zusammen voller Grooves, Sphären, Melodien, Installationen, Rorschachs, Beats, Collagen, Harmonien, Kalligrafien, Vibes, Raps und Sprays. Mit dieser Veranstaltung möchten wir eine künstlerische Gemeinschaft bilden, eine Plattform etablieren, in der sich unsere Künstler*innen & Freund*innen zeigen.

 

Auch diesmal wird es um Mitternacht zur Live Musik wieder eine - diesmal noch umfangreichere - Live-Painting-Session geben, die auch wieder den Auftakt ins elektronische Ausklingen der langen Nacht einleiten wird. Gäste können das volle Programm genießen oder sich einzelne Darbietungen aussuchen, ganz wie es beliebt. 


PROGRAMM:

19 h Open Doors
 

Welcome Tunes:

20:30 h B.Art ft. JahAkroma [ vocals + afrobeats + raggae ]

21:00 h Shusty Bones [ electronic & brass ]

 

Nima Compositions Archive

21:30 h young.vishnu [ hip hop, mellow beats ]

22:00 h Cars10 [ rap ]

22:30 h Sneaky D [ downtempo, dubby beats ]

23:15 h Masha K. [ minimal, jazzy beats + vibes + saxes ]

 

Session + Live-Painting

00:00 h Masha Kashyna [ malletKAT + vibes ] ft. Enrico Mercaldi [ overdub + effects] ft. Jonas Rahm [ drum mashines ]

00:00 h Midnight Painting zur Live Musik:

J. Sophia Sanner, ZVGVLVKSY, Alexander Mick, Kartel

 

ab 1h Vinyl After Hour

 

Foto: Links: J. Sophia Sanner; Mitte: Masha Kashyna (Foto: Paul Olfermann); Rechts: Zagalaksy

 

"The Keller"

Ausstellung von J. Sophia Sanner und Zagalaksy zum Zinnober Hannover
31.08. + 01.09.2019, je 11-19h


Weiteres Highlight:
31.08.2019, 19-21h - "The Session":
Vibraphon-Konzert von
Masha Kashyna mit Live-Painting-Performance von J. Sophia Sanner und Zagalaksy

Weitere Öffnungszeiten der Ausstellung:
5. und 6.09., je 17-20h
Finissage: 7.09.2019, 19-22h
Ort: Keller Drei, Weidendamm 28, 30167 Hannover

 

Zum diesjährigen ZINNOBER-Hannover lädt der Keller Drei zur Gemeinschaftsausstellung von J. Sophia Sanner und Zagalaksy ein:

 

das Künstlerpaar, das bereits seit 2012 viele gemeinsame Projekte und Ausstellungen umgesetzt hat, wird auch diesmal mit- und nebeneinander arbeiten. Nachdem beide bereits mehrfach an Gruppenausstellungen im Keller Drei teilgenommen haben, werden sie diesmal exklusiv zu zweit den 260 Qudratmeter großen Ausstellungsraum bespielen. Zu erwarten sind experimentelle Arbeiten im Bereich der abstrakten Malerei, der Kalligrafie und Klecksografie sowie installative Arbeiten und Objekte.

 

Neben wechselnden eigenen Schwerpunkten befassen sich beide, jeweils auf ihre eigene stilistische Art, mit Themen wie der Suche nach dem richtigen Maß, der Sehnsucht nach Freiheit und Wahrhaftigkeit, der Akzeptanz des Zufalls und des Augenblicks sowie der Hinterfragung gesellschaftlicher Normen und Standards.

 

Während der Ausstellung werden nicht nur bestehende Werke gezeigt, sondern auch neue Arbeiten vor Ort entstehen:

 

am Samstag um 19h wird Masha Kashyna ein Konzert am Vibraphon geben, zu dem J. Sophia Sanner und Zagalaksy live malen werden. Gäste sind herzlich dazu eingeladen, diese audio-visuelle Session zu verfolgen und das Geschehen fotografisch, zeichnerisch oder per Video zu dokumentieren.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

Über die AkteurInnen:

 

J. Sophia Sanner

Über die Jahre immer abstrakter geworden, liegt der Schwerpunkt bei J. Sophia Sanner mittlerweile auf den sogenannten Klecksografien, besser bekannt als Falt- oder Rorschachbilder. In ihren Werken kreiert sie u.a. mit Acryl Schicht für Schicht symmetrische Kompositionen, welche verschiedene Geschichten zur gleichen Zeit erzählen, zahllose Interpretationen zulassen und je nach Entfernung des Betrachtens neue Bilder entstehen lassen. Der bewusst erzeugte Deutungsspielraum öffnet den Zugang zur inneren Bildwelt der Betrachter und hält ihnen auf diese Weise unaufdringlich einen wohlwollenden Spiegel vor, der verdeutlicht, dass wir sehen, was wir sind, was wir kennen, lieben oder fürchten.

https://www.facebook.com/jsophiasanner/

 

Masha Kashyna:

Die aus der Ukraine stammende Musikerin Masha Kashyna vereint feine metallische Schwingungen und organische Holzklänge mit elektronischen Beats und untermalenden Visuals zu raumgreifenden Gesamtkunstwerken, die das Publikum aus ihrem Alltag reißen und in eine eigene Welt eintauchen lassen. Dabei sind Einflüsse aus Jazz, Latin, Minimal, Experimental und Ambient zu erkennen, die dafür sorgen, dass bei aller Einzigartigkeit immer auch etwas Vertrautes mitschwingt. Ihre Kompositionen und Improvisationen erinnern an Soundtracks von Filmen, die wir gerne einmal sehen würden, an beruhigende Tagträume und aufregende Reisen, melancholische Erinnerungen an längst vergangene Zeiten...

https://soundcloud.com/mashakashyna

 

Zagalaksy:

Er ist Meister des schnellen Bildes, arbeitet intuitiv, impressionistisch und ungezwungen. Seine Werke sind großzügig wie er selbst, wild, frei und ehrlich. Ein besonderes Erkennungsmerkmal bilden seine kalligraphischen Elemente, welche häufig nur formal an Schrift erinnern, und sich wie ein erzählender Film über dynamische Formen und fließende Strukturen legen. In seinen Performances und Livemal-Sessions kreiert er Wandbilder und großformatige Szenerien in kürzester Zeit und verbreitet dabei eine beeindruckende Leichtigkeit und Lebendigkeit.

https://www.facebook.com/ZVGVLVKSY/

 

Uncovered Chords - die lange Nacht der Impro-Kompositionen

 

Während dieser Vollmondnacht tauchte der Keller Drei seine 260 Quadratmeter in Kerzenschein und präsentiert 6 Stunden live Musik, die zum Entspannen einlädt. Um Mitternacht gab es außerdem eine Livemal-Performance von Zagalaksy und J. Sophia Sanner.

 

Samstag, 18.05.2019

Ort: Keller Drei, Weidendamm 28, 30167 Hannover

 

Der Keller Drei bot für dieses besondere und bisher einmalige Event die perfekte Kulisse. Die 260 Quadratmeter Fläche, die sonst vor allem für Ausstellungen genutzt wird, wurde in dieser Nacht nur partiell und wenig beleuchtet: Kerzen, Sitz- und Liege-Gelegenheiten sorgten für entspannte Gemütlichkeit, während die MusikerInnen mal diese und mal jene Ecke des Raumes nutzten, um ein akustisches Gesamterlebnis zu erzeugen. Die Gäste konnten sich sitzend oder liegend niederlassen, sich auch während der Konzerte im Raum frei bewegen, um Perspektiven zu wechseln...ein gelungener Abend, der allen teilnehmerInnen und Gästen gefiel.

 

 

 

Nach der Sofabühne im November folgte in den Räumlichkeiten des Pavillons Hannover eine umfangreiche Einzelausstellung: gezeigt wurden alte und neue Arbeiten auf Papier und Leinwand, vorwiegend Rorschach-Arbeiten, die zwischen 2015 und 2018 entstanden sind.

 

 

#supportyourlocalartists
15.12. und 16.12., je 14 - 19 Uhr,  im Keller Drei Hannover
Der Eintritt ist frei.

Der ArtMart 2018 bietet der lokalen Kunstszene Hannovers eine vorweihnachtliche Plattform: Der Markt will mit „Kunst statt Kitsch“ aufwarten und eine echte Alternative zu anderen Weihnachtsmärkten bieten, ohne auf gemütliche Atmosphäre zu verzichten. Angeboten wird Kunst sowie Kunstprodukte verschiedener Richtungen z.B. aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Lichtkunst, Kalligrafie, Druckgrafik, Comics, Klecksografie, Scherenschnitt u.v.m.. Auch Postkarten, Kataloge, Magazine und Drucke sind hier erhältlich. 

Teilnehmende KünstlerInnen:

Johanna Bank 
Franz Betz 
Telman Gulijev 
Meemow 
Esther Marlen 
Helge H. Paulsen 
J. Sophia Sanner 
Welf Schiefer 
Timo Stoffregen 
Romie L. Swiderski
Zagalaksy 
und „Der Strichermagazin“

Der ArtMart 2018 richtet sich an alle, die das Besondere mögen, Originale statt Massenware bevorzugen und an Kunst und Besonderheiten interessiert sind. Neben dem vielfältigem Angebot für die Gäste möchte der Keller Drei hierdurch vor allem die hiesigen Künstler unterstützen und ihnen eine würdige Plattform geben.

 

 

 

 

25.11.2018

 

Ein letztes Mal lädt die Sofabühne in den Pavillon Hannover und lädt zu einem "Best of Sofabühne" ein, bei dem Künstler, die bereits einmal zu Gast waren, aktuelle Arbeiten zeigen und berichten, was sich bei ihnen verändert hat, wo sie jetzt stehen und was als nächstes ansteht. Es wird ein breitgefächertes Programm präsentiert mit Musik, Performance, Ausstellung, Künstlerinterviews und vielem mehr. 

 

Zu den Künstlern dieser besonderen Sofabühne gehören u.a. Sängerin Noam Bar, Zagalaksy und J. Sophia Sanner.

 

Die Veranstaltung findet am 25. November ab 17h im Pavillon Hannover statt.

 

Eintritt: 2-5,-

 

Weitere Infos gibt es hier: www.sofabühne.de

 

 

 

 

 

 

 

08.11.18 Geburtstag von Hermann Rorschach

 

Vor 134 Jahren wurde Hermann Rorschach in Zürich geboren. Er wurde vor allem für seinen Rorschach-Test bekannt, welcher bei Therapien als Hilfsmittel zur Diagnosefindung beitrug. Auch wenn die Anwendung dieses Tests mittlerweile umstritten ist, ist seine Thematik und Ästhetik weltweit bekannt und erhielt bereits häufig Einzug in Kunst und Design.

 

Seit 2015 verwende ich die Falttechnik, welche Hermann Rorschach zu Gestalten seines Tests benutzte, auch für meine Arbeiten. Auch die Themen, die ich behandel, entstammen häufig der Psychologie, welche für mich schon seit Jahren ewige Quelle der Inspiration darstellt.

 

Als Anerkennung seiner Arbeit zelebrierte ich seinen Geburtstag, indem ich seine Geburtsstadt Zürich besuchte. 134 kleine "Rorschach-Bilder", die ich extra hierfür angefertigt habe, begleiteten mich auf der Reise und fanden unerwartete Orte, an denen sie hinterlassen wurden. 

 

Die kleinen Originale durften von ihren Entdeckern behalten werden.

 

 

 

 

 

 

Der Keller lll bittet „zu Tisch“
im Rahmen der muse Inspirationsweek 
vom 07.09. - 22.09.2018, je Do - So 17 - 21h


Gruppenatelier - Gruppenausstellung - Künstlertreff - Meetingpoint - Place to Be:

Zur muse Inspirationsweek gibt es im Keller lll eine Gruppenausstellung sowie ein offenes Atelier, bei dem Künstlern bei der Arbeit über die Schultern geblickt werden kann. Während die Wände von reichlich Kunst versehen sind, steht im Mittelpunkt dieser Ausstellung eine lange Tafel: hier darf gegessen, getrunken, gezeichnet, gemalt, gebastelt, gelesen, geschrieben, beraten, gequatscht und diskutiert werden. Außerdem werden hier verschiedene Aktionen „zu Tisch“ stattfinden. 

Die KünstlerInnen, die während dieser Zeit im Keller lll ausstellen, werden teilweise auch dort - zu Tisch - arbeiten. Gäste können sich währenddessen dazu setzen, Kaffee trinken und die produktive Atmosphäre genießen. Auch sind Gäste und andere Künstler dazu eingeladen, diesen Ort mit zu nutzen: wer sich selbst Material mitbringt, kann sich am Tisch niederlassen und sich kreativ betätigen.

Ausstellende Künstler:
Stefan Heuer (Collagen, Objekte)
Ari Temper (Collagen)
Kristina Verzbilovska (Fotografie)
Michael Schneider (Fotografie)
Pia Danner (Malerei)
Telman Gulijev (Malerei)
J. Sophia Sanner (Malerei)
Silke Quast (Zeichnung)

Weitere Aktionen zu Tisch:
Sonntagstexter (Lesung am09.09.)
Pit Noack (Programmier-Vorführung)
Akustisches Sitzkonzert
Galerie-Picknick
Zeichencafé

 

 

Teilnahme am Zinnober Hannover:

 

am 01. und 02.09.2018, je von 11 - 18h

im Keller lll, Weidendamm 28, 30167 Hannover

 

Gezeigt werden Arbeiten von Kana Mick,

J. Sophia Sanner und Zagalaksy. Es werden fertige und unfertige Werke aus dem Bereich Malerei und Installation zu sehen sein, die während der Ausstellungszeit in einem temporären Gemeinschaftsatelier fortgeführt und inszeniert werden. 

 

Gäste können so den Künstlern in ihrem Element begegnen, beim Entstehungsprozess neuer Werke dabei sein, die Atelieratmosphäre genießen und einen sich stets verändernden Raum der Kunst erleben.

Der Keller lll kann in dieser Zeit auch als Treffpunkt und kurze Erholung für Zinnober-Gäste genutzt werden und bietet die Möglichkeit, auf Sesseln und Sofas etwas zu verweilen und zu pausieren. 

Teilnahme an den Berlin Graphic Days #11

 

Weitere Infos gibt es hier: 

Berlin Graphic Day #11

Letzte Ausstellung / Last Exhibition:

 

werDEN[N]

 

07.02. - 11.03.2018

 

xpon-art gallery

Repsoldstr. 45

20097 Hamburg 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© J. Sophia Sanner